Dorfgespräch am 16.07.2020

Führung durch den Neubau der Eichendorffschule

Derzeit liegen die Arbeiten für die neue Realschule 2 Monate vor dem Zeitplan

Beeindruckt waren die Besucher*innen beider Führungen nicht nur von der technischen Ausstattung der Schule, sondern auch von der Größe und dem zügigen Baufortschritt.

Aufgeteilt auf zwei Gruppen und coronabedingt mit Voranmeldung und Maske konnte ich gemeinsam mit Herrn Kopp und Herrn Toepfer vom Bauamt über 60 Gottmadinger*innen durch den Neubau der Realschule führen. Alle waren von der Größe des Projekts, die neue Schule wird 40 % größer als die am alten Schulstandort, und von der Zügigkeit des Baufortschrittes, wir liegen immer noch zwei Monate vor dem ursprünglichen Bauzeitenplan, beeindruckt.

Stationen der Führung waren die große Mensa, die durchaus auch als Veranstaltungsraum doppelt genutzt werden könnte, die Technikbereiche und die Lerncluster. Wir konnten bei dieser Führung nicht nur zeigen, dass wir soweit als möglich z. B. durch eine Holzfassade mit ökologischen Baustoffen arbeiten, sondern auch, dass das Gebäude mit seiner Dämmung und einer Heizung, die die Energie aus einem großen Abwasserkanal gewinnt, fast Passivhausstandard erreicht.

Spannend war für die Besucher*innen auch die neue Konzeption der Unterrichtsräume. In der großen Schule wird es drei Lerncluster für die Klassen 5/6, 7/8 und 9/10 geben. Das kann man sich vorstellen wie einzelne Wohnungen in einem großen Mehrfamilienhaus. Jedes Cluster erhält eine eigene Garderobenanlage und eine Sanitäranlage im Eingangsbereich der jeweiligen „Wohnung“. Die einzelnen Lerncluster haben nicht nur Unterrichtsräume, sondern auch Aufweitungen der Gänge, sogenannte Lernlandschaften, die zusätzlich zu den Unterrichtszimmern z. B. für Gruppen- oder Freiarbeit genutzt werden können. Durch die verglasten Innenhöfe werden diese Bereiche gleich ansprechend sein wie die Klassenzimmer selbst und auch das Raumklima wird sich von dem der Unterrichtszimmern nicht unterscheiden. Zugige und dunkle Gänge waren gestern – mit dieser Raumkonzeption betreten wir, so finde ich, Neuland!

Beeindruckt waren die Besucher*innen auch von der technischen Ausstattung des Gebäudes. Es wird Glasfaseranschlüsse bis in jedes Stockwerk geben und in jedem Unterrichtszimmer, Fachraum und sogar in den Lernlandschaften, interaktive Tafeln auf dem neuesten Stand.

Zum vorhergehenden Dorfgespräch Zum nächsten Dorfgespräch
Zurück zur Übersicht über die Dorfgespräche

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.