Dorfgespräch am 10.10.2019

Anneliese Bilger Stiftung baut bezahlbaren Wohnraum

Besichtigung der Wohnungen im Neubau der Anneliese Bilger Stiftung

Großes Interesse gab es an den neun Zwei- und Dreizimmerwohnungen, die an der Hilzinger Straße entstehen. Die Mieten sollen ein Drittel unter dem üblichen Mietnieveau liegen.

Bezahlbaren Wohnraum zu schaffen – diesem Ziel hat sich die Anneliese-Bilger-Stiftung verschrieben. Neben den über 50 Wohnungen, die die Gemeinde bereits vermietet, entstehen in einem Neubau in schöner Ortsrandlage  neun neue 2- und 4- Zimmer Wohnungen mit 47 bis 75 Quadratmetern.

Ich weiß: Eine Wohnung zu finden und sich auch leisten zu können ist zwischenzeitlich auch für Berufsgruppen mit mittlerem Einkommen, für eine/n Krankenpfleger*in, eine/n Erzieher*in oder eine/n Mitarbeiter*in in der industriellen Produktion eine Herausforderung. Mit den nun rund 60 Wohneinheiten steht Gottmadingen, was das Angebot angeht, hier wesentlich besser da als manche Gemeinde im Umland. Und noch etwas ist bei diesem Neubau gelungen: Dank des konsequenten Einsatzes von vorgefertigten Modulen aus Holz entsteht dieses Gebäude aus nachwachsenden Rohstoffen und ist damit nachhaltig.

Das Dorfgespräch war auch die ideale Möglichkeit für zukünftige Mietinteressenten einen Blick in die freundlichen Wohnungen, die sich durch große Fenster und einen Balkon auszeichnen zu werfen und mit mir und den Mitarbeitern der Gemeinde, die den Bau und die spätere Vermietung bewerkstelligen, ins Gespräch zu kommen.

Zum vorhergehenden Dorfgespräch Zum nächsten Dorfgespräch
Zurück zur Übersicht über die Dorfgespräche

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.