Dorfgespräch am 27.10.2016

Dorfgespräch Flüchtlingsunterbringung im Kornblumenweg

Neubau eines Wohngebäudes zur Unterbringung von Bürgerkriegsflüchtlingen

Preiswert, aber nicht billig: So erstellt die Gemeinde Gottmadingen ein Gebäude zur Unterbringung von Bürgerkriegsflüchtlingen, das langfristig auch als Mietraum dienen soll.

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger überzeugten sich direkt vor Ort im Neubau des Flüchtlingsgebäudes über den Baufortschritt. Hier entstehen sechs gleich geschnittene mit jeweils 100 m² sehr große Familienwohnungen für die Unterbringung von insgesamt 50 – 60 Bürgerkriegsflüchtlingen. Die Holzrahmenbauweise ermöglichte ein Aufrichten des Gebäudes in nur wenigen Wochen. Wichtig ist mir als Bürgermeister, dass wir dennoch ein qualitätsvolles Gebäude erstellen, das langfristig von der Gemeinde auch zur Vermietung als bezahlbarer Wohnraum genutzt werden kann. Die Gesamtbaukosten inclusive Grundstück mit rund 200.000 Euro, das im Eigentum der Gemeinde war, betragen 1,3 Millionen Euro. Davon sind 309.000 Euro Landesförderung. Die verbleibende Million wird durch ein KfW-Darlehen mit Nullzins auf 10 Jahre finanziert. Weiterhin ist die Gemeinde aber immer noch auf der Suche nach Wohnraum. Um die rund 100 Bürgerkriegsflüchtlinge, die Gottmadingen nach seiner Quote in diesem Jahr und die weiteren 50, die wir vermutlich im nächsten Jahr noch unterbringen müssen, gut versorgen zu können, brauchen wir weiteren Wohnraum. Nach wie vor möchte ich an der Strategie festhalten, diese Wohnungen mehrheitlich dezentral, das heißt auch in allen Ortsteilen, finden. Ich bin überzeugt davon, dass die Integration besser gelingt, wenn wir die Bürgerkriegsflüchtlinge verteilt auf unterschiedliche Wohnquartiere unterbringen.

Ein großes Lob konnte ich anlässlich der Besichtigung des neuen Gebäudes den zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Helferkreises aussprechen. Ohne die vielen ehrenamtlichen Patinnen und Paten könnte die Gemeinde die Aufgabe der Integration nicht bewältigen.

Zum vorhergehenden Dorfgespräch Zum nächsten Dorfgespräch
Zurück zur Übersicht über die Dorfgespräche

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.