Dorfgespräch am 01.07.2010

Baustellenbesichtigung im Ebringer Schulhaus und bessere Internetversorgung

Mitten in der Bauphase fand im Ebringer Schulhaus ein Dorfgespräch statt. Dabei wurde nicht nur deutlich und von Architektin Thea Siegenführ erläutert, was alles verändert wird, nämlich der deutlich größere Saal, die vollkommen neue Erschließung mit einem getrennten Treppenhaus und die neuen Sanitäranlagen.

Vor allem  wurde aber auch klar, wie sehr sich die Ebringer Dorfgemeinschaft für ihr Gebäude ausspricht. So konnte ich Dank aussprechen für all die geleisteten Arbeiten. Ich bin überzeugt, ohne das Engangement der Ebringerinnen und Ebringer hätten wir diesen Umbau und die Erweiterung nicht auf die Prioritätenliste der Gemeinde genommen. Das Dorfgespräch hat aber einmal mehr auch gezeigt, dass viele der guten Ideen, die jetzt umgesetzt werden, von denjenigen kommen, die die Räumlichkeiten vor Ort am besten kennen!

Im zweiten Teil des Dorfgesprächs ging es um eine bessere Internetversorgung von Ebringen. Die Thüga stellte eine Richtfunklösung vor, die zwar bei den Anwesenden bei einer von mir durchgeführten Abstimmung für gut befunden wurde, aber letztlich an den Kosten scheiterte.

In Ebringen engagiert sich zwischenzeitlich eine Bürgerinitiative für eine schnellere Internetverbindung. Gemeinsam wollen wir, Bürgermeister, Ebringer Bürgerinnen und Bürger sowie die Verwaltung, hier Verbesserungen erreichen.

Mehr zum Umbau des Schulhauses Ebringen erfahren Sie in meiner Bilanz!

Hier geht es zur Seite der Bürgerinitiative

Zum vorhergehenden Dorfgespräch Zum nächsten Dorfgespräch

Zurück zur Übersicht über die Dorfgespräche

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.