Dorfgespräch am 29.03.2012

 Randeggerinnen und Randegger zufrieden mit zweitem Hallenbauabschnitt

Sehr zufrieden waren die Bürgerinnen und Bürger aus Randegg, dass im Jahr 2012 an der Grenzlandhalle weitersaniert werden soll. Fast 400.000 Euro werden in die letzen

Erneuerungsbedürftig: Die WC-Anlagen in der Halle Randegg

Über 40 Jahre alt sind die Sanitäranlagen in der Grenzlandhalle in Randegg. Sie werden in der nächsten Bauphase im Jahr 2012 erneuert.

Dämmarbeiten (Fassade und Fenster in der Kegelbahn) und vor allem in die Sanitärbereiche fließen. Sowohl die Toiletten im Foyerbereich als auch die Umkleidekabinen, die dazugehörigen Duschen und WC-Anlagen sowie die Sanitär- und Küchenbereiche in der Kegelbahn sollen im Laufe des Sommers auf Vordermann gebracht werden.

Wie die Planer Ralf Schoch und Clemens Heide den zahlreichen Anwesenden erklärten, soll es auch ein behindertengerechtes WC im Bereich der Lehrerumkleide-/Schiedsrichterraum  sowie eine Wärmerückgewinnung aus den Duschbereichen geben.

Zahlreiche Anregungen kamen von den Vereinsvertreten, von baulichen Details bis hin zur Reinigung des Bühnenvorhangs, die ebenfalls im Sommer miterledigt werden soll. Auch der Bauzeitenplan wurde diskutiert und vorabgestimmt, sodass zum Beispiel keine Probleme beim Brunnenfest oder bei den Rundenspielen der Fußballer entstehen. Mit den Arbeiten erledigt, wird auch die Sanierung der Kegelbahn, sodass diese auch wieder heutigen Anforderungen genügt.

Ich finde der intensive Austausch, gerade mit den Vereinsvertretern, hat sich sehr gelohnt, um einen reibungslosen Bauablauf sicherzustellen und die zahlreichen Anregungen und Ideen der Experten vor Ort aufzunehmen.

Mehr zur Sanierung der Randegger Halle erfahren Sie in meiner Bilanz!

Zum vorhergehenden Dorfgespräch Zum nächsten Dorfgespräch
Zurück zur Übersicht über die Dorfgespräche

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.